Über uns

Die Überparteiliche Wählergemeinschaft (ÜPWG) ist seit mehr als vierzig Jahren mit jeweils mindestens drei Personen im Wörther Gemeinderat vertreten. Ihre Gemeinderatsmitglieder haben sich jeweils mit Umsicht und Weitblick für die Belange der Gemeinde und zum Wohle aller Gemeindebürger eingesetzt. Mit den Vertretern der anderen vier Fraktionen bzw. Gruppierungen im Gemeinderat und den jeweiligen amtierenden Bürger­meistern haben sie konstruktiv und erfolgreich zusammengearbeitet. Die ÜPWG hat in den zurückliegenden Jahren maßgeblich dazu beigetragen, dass sich unsere Gemeinde gut entwickelt hat und mit richtungsweisenden Grundsatz­ent­schei­dungen die Weichen für die Zukunft gestellt wurden.

Aus der Kommunalwahl im März 2014 ging die ÜPWG als klarer Gewinner hervor. Mit Thomas Gneißl stellt die ÜPWG nach 24 Jahren wieder den ersten Bürgermeister der Gemeinde Wörth. Darüber hinaus gelang es unserer Gruppierung, die bisherige Anzahl von drei Gemeinderatssitzen auf nunmehr sechs zu verdoppeln. Die ÜPWG ist somit stärkste Fraktion im Gemeinderat und ist ein sehr guter Mix aus verschiedenen Ortsteilen. Für die ÜPWG sind in den Gemeinderat eingezogen: Stefan Schimmer, Thomas Elsenberger, Sepp Brummer, Else Wirth, Emanuel Michler und Bernhard Zimmermann.

Die ÜPWG sieht sich als unabhängige Kraft in der Verantwortung für das gesamte Gemeindegebiet. Im Fokus steht die Gemeinde als Ganzes und nicht einzelne Orts- oder Gemeindeteile und so möchten wir uns auch weiterhin aktiv an der Gestaltung der Zukunft in unserer Gemeinde zum Wohle Aller engagieren. Wir wollen die Weiterentwicklung unserer Gemeinde in die Hand nehmen und unseren Beitrag dazu leisten, dass unsere Kommune auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten in allen Belangen gut dasteht. Wichtig ist uns dabei, dass wir die Bürger frühzeitig informieren und an Veränderungs- und Entscheidungs­prozessen beteiligen.

Die Überparteiliche Wählergemeinschaft (ÜPWG) hat sich nun im Außenauftritt ein Gesicht und auch eine klare Struktur gegeben und sich zu einem Verein gewandelt. Wir wollen uns damit neben den Parteien dauerhaft etablieren und über die Marke ÜPWG auch kontinuierlich Informationsarbeit betreiben. Dass dies der richtige Weg ist, zeigt die steigende Mitgliederzahl. Die ÜPWG freut sich über jede zusätzliche Mitgliedschaft, die im Übrigen kostenfrei ist.